Klinikum Wolfsburg

Sauerbruchstraße 7
38440 Wolfsburg

tl_files/pundg/logos/Klinikum_Wolfsburg.gif
Integration PACS

Im Zuge des Umbaus und der Umgestaltung der radiologischen Abteilung des Klinikums der Stadt Wolfsburg wurde im Betrieb schrittweise innerhalb von 8 Monaten ein PACS-System integriert. Die Herausforderung lag in der Einbindung der einzelnen Funktionsstellen im laufenden Betrieb, so dass durch eine provisorische Datenanbindung eine sukzessive  Inbetriebnahme des PACS möglich war. Die Integration des PACS Systems erfolgte schrittweise und parallel zu den 12 Bauabschnitten der Umbaumaßnahmen der Radiologie.

Fertigstellung:   fertiggestellt
Leistung:   Medizin- und Laborplanung
Leistungsumfang:   Integration PACS
Kosten (brutto):   780.000 €
Umbau und Sanierung der Radiologie

Der gesamte Funktionsbereich der Radiologie incl. der Nebenräume und der Anmeldung waren Bestandteil der Baumassnahme. Der Umbau in Teilbauabschnitten erfolgte bei laufendem Betrieb. Fixtermine für die Lieferung und für den Einbau der med. Großgeräte gaben den Umbauzeitraum für die Teilbereiche vor. Ein exakter Terminplan war Grundvoraussetzung für den  reibungslosen Ablauf. Parallel zu dem Umbau der Radiologie wurde die Strahlentherapie um ein Untersuchungsgerät erweitert und der Urologische Eingriffraum durch den Austausch des alten Untersuchungstisches durch einen moderneren auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Fertigstellung:   09/2012
Leistung: Architektur Medizin- und Laborplanung
Leistungsumfang: Lph. 1 - 8
Lph. 1 - 8
Kosten (brutto): 800.000 € 5.900.000 €
tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102_WOB_Radiologie_001.JPG tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102_WOB_Radiologie_011.JPG tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102_WOB_Radiologie_016.JPG
tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102_WOB_Radiologie_003.JPG tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102_WOB_Radiologie_019.JPG
Hybrid-OP

Am Klinikum der Stadt Wolfsburg ist der Umbau eines bestehenden OP zu einem Hybrid-OP mit einer DSA-Anlage geplant. Die petereit & gößling gmbh tritt hier als Generalplaner (Architektur, Haustechnik, MT-Planung) auf. Die besondere Herausforderung liegt in der Integration eines Hybrid-OPs in eine bestehende Struktur, sodass die räumlichen und funktionalen Anforderungen eines Hybrid-OPs erfüllt werden und gleichermaßen eine Optimierung der Funktionsabläufe und der Wirtschaftlichkeit im laufenden Betrieb stattfindet. Die Umbaumaßnahme findet im laufenden Betrieb statt. Die Fertigstellung der Maßnahme soll Ende 2014 erfolgen.

Fertigstellung: geplant 12/2014 geplant 12/2014
Leistung: Architektur Medizin- und Laborplanung
Leistungsumfang: Lph. 1 - 8 Lph. 1 - 8
Kosten (brutto):   2.200.000 €
Anbau Somatik und Neubau Psychosomatik Kinderklinik

Im 5-geschossigen Neubau der Kinderklinik, mit ca. 4.320 m² Hauptnutzfläche, sind Funktionsstellen wie Arztdienst, Funktionsdiagnostik, Kinderheil­kunde, Säuglings- und Kinderkrankenpflege, Kinderintensivmedizin, Pflege – infek­tionskranke Kinder, eine Tagesklinik, sowie eine Dezentrale Bettenaufbereitung für Inkubatoren vorgesehen, für welche die petereit & gößling gmbh die feste und mobile medizintechnischen Austattung beplant und beschafft.

Zur Bewertung der Stationen und Funktionsstellen, die in den Neubau umziehen, wurde durch uns eine detaillierte Bestandsanalyse, unter Berücksichtigung der vom Bauherrn zur Verfügung gestellten Bestandsliste, durchgeführt, deren Ergebnisse zur Planung herangezogen wurden.

Für die Aufbereitung des Entwurfs wurden die Funktionsstellen, insbesondere in Hinblick auf funktionelle Abläufe, technische Ausstattung und Wirtschaftlichkeit, mit dem Nutzer abgestimmt. Dabei wurden die medizintechnischen Einrichtungen auf die speziellen Erfor­dernisse des Hauses und der einzelnen Abteilungen abgestimmt und zugeschnitten, wobei auch die vorhandenen Systeme und Geräte in der Planung berücksichtigt wurden.

Die Planung der Einrichtungen berücksichtigt auch die Anforderungen der anderen Technik­gewerke, insbesondere Sanitärinstallation, Lüftungs- und Klimatechnik, sowie Elektro­in­stallation (technisches Raumbuch).

Die Abgabe eines Förderantrages erfolgte im September 2013.

Fertigstellung:    geplant 12/2016
Leistung:   Medizin- und Laborplanung
Leistungsumfang:   Lph. 1 - 8
Kosten (brutto):   1.395.000 €
Ebene 2 Ebene 3 Ebene 4
tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102.12_E2.png tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102.12_E3.png tl_files/Kliniken/Projekte/Wolfsburg/102.12_E4.png
Umbau ITS, IMC und Stroke Unit

Im Zuge der umfangreichen Umbaumaßnahmen im Haus H des Klinikums der Stadt Wolfsburg wird derzeit im 3. Obergeschoss eine Normalpflegestation zu einer operativen Intensivstation, mit 18 Intensiv- und 4 Intermediate Care-Betten, umgebaut und saniert. Durch die petereit & gößling gmbh wird neben der festen und mobilen medizintechnischen Einrichtungsplanung auch die Schrankausstattung der Patientenzimmer und Pflegestützpunkte, in enger Abstimmung mit dem Nutzer, beplant und nach Vorgabe des Material- und Farbkonzeptes des Architekten ausgeführt.

Fertigstellung:   geplant 10/2014
Leistung:   Medizin- und Laborplanung
Leistungsumfang:   Lph. 1 - 8
Kosten (brutto):   2.055.000 €
medizintechnische Einrichtungsplanung